Archiv für den Monat: Juni 2014

GESCHICHTE DEUTSCHLANDS IM 20. JAHRHUNDERT


Der Autor dieses Werkes, Professor Dr. Ulrich Herbert, < siehe auch http://herbert.geschichte.uni-freiburg.de/herbert > kann ohne Übertreibung als einer der renommiertesten Zeithistoriker der Gegenwart bezeichnet werden. Mit seiner neuesten Publikation „GESCHICHTE DEUTSCHLANDS IM 20. JAHRHUNDERT“ hat er eine der sowohl umfassendsten, als auch grandiosesten Abhandlungen über ein Jahrhundert deutscher Superlative geschrieben.  GESCHICHTE DEUTSCHLANDS IM 20. JAHRHUNDERT weiterlesen

MUTPROBE – Frauen und das höllische Spiel mit dem Älterwerden


Zweifelsfrei haben Frauen, die den meisten Männern in Punkto soziale Intelligenz, Kompetenz und Engagement einiges voraus haben, gleiches Recht auf würdiges Älterwerden und mehr Respekt verdient, als sich bissig-böse Sprüche anhören zu müssen, wie z.B.: „Eine Frau über 40 läuft eher Gefahr, von einem Tiger gefressen zu werden, als (noch) einen Mann fürs Leben zu finden“, oder „das gefährliche Alter einer Frau beginnt, wenn sie lieber in ihre alten Fotoalben als in den Spiegel schaut“! Warum heißt es knallhart – oder besser unverschämt – : Falten machen Frauen alt, Männer dagegen interessant/er?
MUTPROBE – Frauen und das höllische Spiel mit dem Älterwerden weiterlesen

14/18 – DER WEG NACH VERSAILLES


Während der „Zweite Weltkrieg“ der breiten Allgemeinheit aus Schule, Literatur und Medien, sowie auch durch noch lebende Zeitzeugen in allen Facetten bekannt ist, findet dagegen der bald 100 Jahre zurückliegende „Erste Weltkrieg“ – da kaum noch relevante Bezüge zur Jetztzeit gegeben sind – bei vielen Vertretern der heutigen Generation mittlerweile weder große Beachtung, noch reges Interesse.
14/18 – DER WEG NACH VERSAILLES weiterlesen