Das Salz Zucker Fett Komplott

00_E_HC_Salz_Zucker_Fett.indd

Endlich ist der in 2013 erschienene New York Times Nr. 1 Bestseller des amerikanischen Journalisten Michael Moss mit dem Untertitel „Wie die Lebensmittelkonzerne uns süchtig machen“ auch in die deutscher Sprache übersetzt und publiziert worden.

Denn nicht nur in den USA ist die Anzahl fettleibiger Menschen derart besorgniserregend in die Höhe geschnellt, so dass es dort mittlerweile  schon Särge in der Größe von Doppelbetten geben soll(!) Auch hier zu Lande muss man sich nur umsehen, um mit Erschrecken festzustellen, dass es nicht viel besser aussieht. Und allen Klagen über Armut und Hungersnöten zum Trotz, ist nach neuesten Studien die gesundheitsschädigende Fettleibigkeit (medizinisch „Adipositas“ genannt) phänomenaler Weise < weltweit > auf dem Vormarsch.

Besonders fatal ist, dass zunehmend immer mehr Kinder und Jugendliche betroffen sind, die sich – wenn keine konsequente Umstellung der Ernährungsgewohnheiten in Kombination mit Bewegung und Sport stattfindet – zeitlebens zentnerschwer mit erheblichen Einschränkungen in ihrer Lebensqualität, bis hin zu ernsthaften, durch ihr Übergewicht verursachte Krankheiten, durch ihr Leben schleppen müssen.

Schuld an dieser Misere sind aber meist längst nicht die – oft von unsensiblen Zeitgenossen – anlog zu Rauchern, Alkoholikern und anderen Süchtigen – herabwürdigend als „undiszipliniert, charakterschwach und maßlos“ verspotteten krankhaft dicken Menschen selbst, sondern vor allem die gewissenlosen globalen Lebensmittelkonzerne.

Gerade preiswerte, bereits industriell aufbereitete Lebensmittel sowie das bei Kindern und Jugendlichen beliebte Fastfood, Chips, süße Getränke und sämtliche anderen Leckereien sind wahre Kalorienbomben und im wahrsten Sinne des Wortes „tickende Zeitbomben“. Bereits in frühester Jugend werden wir von geschäftstüchtigen Lebensmittelproduzenten mit übermäßig in Nahrungsmitteln enthaltenem Salz, Zucker und Fett regelrecht „angefixt“, wie es einmal ganz salopp von einem Moderator in einem TV-Gesundheitsreport ausgedrückt wurde. Und statt klarer Angaben (z. B. einer simplen Lebensmittelampel) werden diese drei in rauen Mengen unserer Nahrung beigemischten geschmacksverstärkenden Zutaten den Verbrauchern wohlweislich – wenn nicht gar verschwiegen – so doch lediglich nur im Kleingedruckten und/oder hinter immer wieder veränderten, verharmlosenden Bezeichnungen versteckt.

Michael Moss hat es sich nach gründlichen Recherchen zur Aufgabe gemacht, die Gesellschaft gründlich rund um dieses brisante Thema aufzuklären und wachzurütteln. Und es wäre in der Tat mehr als wünschenswert, wenn sich auch endlich die weltweite Lebensmittellobby auf Druck einer breiten Mehrheit, der Politik und des Gesundheitswesens – wenn schon nicht zu einer weniger gesundheitsschädigenden Zusammensetzung – so doch zumindest zu einer klareren und verbraucherfreundlicheren Deklaration ihrer fragwürdigen Dickmacher-Produkte aufraffen würde.

Wie heißt es so schön: „Dieser Tag ist der erste Tag vom Rest deines Lebens“. Fangen wir noch heute damit an uns gar nicht erst weiter verführen zu lassen, sondern unsere Ernährungsgewohnheiten positiv zu verändern. Lassen wir uns nicht länger von einer unersättlichen Lebensmittelindustrie fremdbestimmen, der es – so lange die Kasse klingelt – herzlich egal ist, dass wir unsere Gesundheit  durch ihre krank und dick machenden Nahrungsmittel systematisch kaputtmachen und verkürzen.

Das Salz Zucker Fett Komplott (ISBN 978-3-453-28058-8) ist als deutsche Erstausgabe beim Ludwig Verlag zum Preis von € 19,99 erschienen.

Verlagsinfo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.